Rückblick: Kinderkirchennacht

Kinderkirchennacht
Bildrechte: Diakon Schirmer

Kinderkirchennacht im Juni 2019
Es ist Freitags um 22.30 Uhr und alle Kinder und Mitarbeitenden versammeln sich im großen Saal des Philip-Melanchthon-Gemeindezentrums in Jettingen-Scheppach. Draußen ist es schon dunkel und immer noch richtig schön warm.

Die erste Kinderkirchennacht läuft schon seit mehreren Stunden.
Einige sind mit ihren Gedanken noch beim Programmpunkt davor: Bei der nächtlichen Schnitzeljagd mussten die Kinder erst den richtigen Weg zu den Stationen finden, dort angekommen Fragen zu verschiedenen Tieren beantworten und im Anschluss im Fackelschein die Tiere am Wegesrand suchen. Bis auf einen Löwen, der vermutlich jetzt sein Unwesen in Jettingen treibt, wurden alle Tiere von den Kindern gefunden. Nun ist Zeit, die gefundenen Tiere einzeln auf die Arche zu bringen.

Am späten Nachmittag haben die Kinder dafür in Kleingruppen schon eine große Arche aus Pappe gebaut, ein großes Meer mit allen möglichen Meeresbewohnern gestaltet und Noah mit seiner Familie aus Holzfiguren gebastelt. Und natürlich haben sie auch der biblische Erzählung von der Arche Noah gelauscht und dabei viel selbst erzählt.

Nachdem die Arche Noah nun komplett ist und bevor es zum Schlafen auf die Luftmatratzen und Isomatten geht, gibt es noch einen gemeinsamen Tagesabschluss. Dazu dürfen die Kinder die großen Türen öffnen und den Altarraum sichtbar werden lassen.

Einige staunen nicht schlecht, was es da zu entdecken gibt und so müssen erst mal ein paar Dinge und Schriften erklärt werden. Im Mittelpunkt der Abendandacht steht die Geschichte von Swimmy. Der kleine, schwarze Fisch lebt glücklich in einem Schwarm roter Fische. Aus Angst, von größeren Fischen gefressen zu werden, bilden die kleinen Fische eine Gruppe in der Form eines großen Fisches, und Swimmy, dessen Idee das Ganze war, spielt das Auge. Auch wir Menschen gehören zusammen und brauchen einander wie ein Schwarm von Fischen.

Den Abschluss bildete am Samstag Mittag ein selbst von den Kindern gestaltete kleiner Gottesdienst, bei dem natürlich auch die Arche mit ihren tierischen und menschlichen Bewohnern zum Einsatz kam und bei dem auch einige Eltern dabei waren. Eine gelungene erste Kinderkirchennacht mit schönem Wetter, tollen Mitarbeiterinnen, interessanten Gesprächen, viel Lachen und vielen leuchtenden Kinderaugen. Das war die kurze Nacht doch wert.

Marcus Schirmer (Text und Fotos)

Kinderkirchennacht
Bildrechte: Diakon Schirmer